Kontakt

Lotto: Gibt es am Sonntag den ersten zweistelligen Millionengewinn?

16. November 2018
Spiele | Lotto 6 aus 45 & Joker
Bislang noch kein Solo-Sechser bei Sechsfachjackpots

Kann man sich vorstellen, 21 mal einen Sechser zu tippen? Die Antwort liegt auf der Hand: Natürlich nicht. Und dennoch ist es – mit einem kleinen gedanklichen Kunstkniff – denkbar und möglich: Tippt man nämlich am kommenden Sonntag als einziger die „sechs Richtigen“, dann würde dieser Solo-Sechser rund 10 Millionen Euro bringen – und damit 21 mal so viel wie der allererste Sechser der Lotto Geschichte (rein auf Basis der Absolut-Beträge; Inflation und sonstige wirtschaftliche Entwicklungen bleiben dabei ausgeklammert), dieser erste Sechser brachte am 7. September 1986 einem Steirer umgerechnet rund 475.400 Euro.

Die Frage der Fragen: Wird der Pot geknackt?

Auf die Frage, ob der Sechsfachjackpot geknackt wird, gibt es nur eine Antwort: Vielleicht. Aufgrund der Spielformel „6 aus 45“ gibt es insgesamt 8.145.060 verschiedene Tippvarianten. Die Österreichischen Lotterien rechnen, dass mit den erwarteten 11,3 Millionen abgegebenen Tipps etwa 80 Prozent all dieser Möglichkeiten (das wären etwa 6,5 Millionen) abgedeckt werden. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit auf einen (oder mehrere) Sechser liegt bei 80 Prozent, oder anders ausgedrückt: Bei 4:1.
Zum Vergleich: Bei den ersten beiden Sechsfachjackpots wurden 87,9 Prozent bzw. 78,9 Prozent aller möglichen Tipps gespielt, und es gab dann jeweils zwei Sechser.

Nächste Frage: Quicktipp, Normal- oder Systemschein?

Gewinnt man eher mit Quicktipp, Normalschein oder doch Systemschein? Antwort: Egal. Entscheidend ist nicht die Art des Tipps, sondern deren Anzahl. Mit einem einzigen Tipp liegt die Wahrscheinlichkeit bei rund 1:8 Millionen, schon ein zweiter Tipp verdoppelt die Chance auf 1:4 Millionen. Und so weiter. Tippt man alle 8 Millionen Möglichkeiten, hat man garantiert einen Sechser. Allerdings ist dieser Plan zum Scheitern verurteilt, weil man zu wenig Zeit dafür hat. Viel zu wenig. Geht man davon aus, dass man für einen Tipp fünf Sekunden braucht, so müsste man ohne Unterbrechung 471 Tage lang durchgehend Kreuzerl machen...

Bei großen Jackpots hat erfahrungsgemäß der Quicktipp mit 60 Prozent den absolut größten Anteil am gesamten Tippaufkommen (35 Prozent Normalschein, 5 Prozent Systemschein). Die 20 höchsten Lotto Sechser (die im Bereich von 6,1 Mio. Euro bis 9,6 Mio. Euro liegen), wurden jedoch überproportional oft per Quicktipp erzielt: 14 der Top-20-Gewinne wurden vom Computer getippt; 5 wurden auf einem Normalschein angekreuzt, und einer wurde mit einem Systemschein erzielt.

Wann ging es um zweistellige Millionenbeträge?

Die Ziehung des insgesamt dritten Sechsfachjackpots am Sonntag bildet einen weiteren Höhepunkt des Lotto Jahres 2018. Dabei wird es um 10 Millionen Euro, und damit um einen zweistelligen Millionenbetrag gehen. Das ist in den 32 Jahren Lotto noch nicht allzu oft vorgekommen, und wenn, dann gab es mehrere Sechser:

Zweistellige Millionenbeträge im Sechser-Gewinnrang gab es erst viermal:
 
  • 11,014 Mio. Euro im Oktober 2011 (Fünffachjackpot); es gab zwei Sechser
  • 10,004 Mio. Euro im April 2015 (Fünffachjackpot); es gab drei Sechser
  • 12,237 Mio. Euro im Dezember 2017 (Sechsfachjackpot); es gab zwei Sechser
  • 10,264 Mio. Euro im Sept. 2018 (Sechsfachjackpot); es gab zwei Sechser

Der momentane Rekord-Sechser ist mittlerweile bereits mehr als drei Jahre alt und wurde von einem Wiener erzielt. Er knackte am 12. August 2015 den Fünffachjackpot im Alleingang und gewann mehr als 9,6 Millionen Euro.

lädt ...

Dateigröße: unbekannt

Dateityp: unbekannt

Datei herunterladen